Ein neues Millionengrab für Marl?

Keiner will es offen sagen, aber der Umzug ist beschlossene Sache.
Das Skulpturenmuseum wird an die Kampstraße verlagert, in den maroden Bau der ehemaligen Hauptschule.

Bürgermeister Werner Arndt sprach unverblümt von der Tatsache dass Fördermittel für die Rathaussanierung nur fließen wenn der Glaskasten einem neuen Zweck zugeführt wird.

Das Museum kommt in einen Bau, dessen Abriss schon lange beschlossene Sache ist, der jetzt aber nach sehr optimistischen Schätzungen für 4-6mio Euro saniert werden soll.
Vom extremen Schimmelbefall, den undichten Dächern und der in keinem Fall gegebenen Barrierefreiheit wurde nicht gesprochen. Einige Teile sind ohne Atemschutz nicht mehr zu betreten hieß es noch Anfang des Jahres.

Die Träume von gleich 2 attraktiven Begegnungsstätten mit Gastronomie und Angeboten für jedermann sind schön!

Aber zu welchem Preis? Man will schon bald die Politik beraten und entscheiden lassen.

Es bleibt zu hoffen dass die Verwaltung endlich belastbare Zahlen vorlegen kann, wie hoch die Kosten explizit sind und was davon förderfähig ist.

Verwandte Artikel