Gestohlene Flaggen wieder aufgetaucht

Eine kuriose Geschichte. Die Regenbogenfahne ist weltweit ein Symbol für Toleranz und sexuelle Vielfalt. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi- und Transphobie (IDAHOT) hat sie Bürgermeister Werner Arndt gemeinsam mit Vertretern der Politik und interessierten Bürgerinnen und Bürgern am 16.05.2018 auf dem Creiler Platz gehisst.

Am nächsten Tag waren die Fahnen verschwunden.

Erst gestern am 21.05.2018 sind die Fahnen wieder aufgetaucht. An der Aral-Tankstelle in Brassert hat ein aufmerksamer Bürger diese im Mülleimer gefunden. Sofort startete er auf Facebook einen Aufruf um die Fahnen ihrem rechtmäßigen Besitzer zurück zu geben. Keine 16 Stunden später konnten die Fahnen übergeben werden.

Kommentar vom Stadtverbandvorsitzenden Daniel Schulz:
Ich hoffe das war einfach nur ein dummer Streich ohne „Hintergrund“. Zitat W. Arndt: „Auch heute noch sehen sich Menschen mit schwulen, lesbischen oder anderen, nicht heterosexuellen Lebensweisen mit Diskriminierung konfrontiert. In einigen Ländern werden sie strafrechtlich verfolgt. Deshalb sei es umso wichtiger, eine deutliche Botschaft gegen Hass und Ausgrenzung in die Welt zu senden…“

Verwandte Artikel