Transparenz bei der Rathaussanierung nicht erwünscht!

Der Titel unseres Antrags hat alles gesagt;

KOSTEN DER RATHAUSSANIERUNG ÖFFENTLICH MACHEN

Auch nachdem der baupolitische Sprecher der Fraktion, Daniel Schulz, der Argumentation der anderen Fraktionen gefolgt ist und nurnoch Punkt 4 des Antrags

-Die Verwaltung prüft, ob es möglich ist, auf der Internetseite der Stadt Marl transparent und fortlaufend über die Rathaussanierung zu berichten, (incl. Gutachten, Kostenschätzungen bzw. Kostenaufstellungen und Folgemaßnahmen) um dem Bürger höchstmögliche Transparenz zu bieten.

abzustimmen, wurde der Antrag abgelehnt.

Seit mehreren Monaten wurden die Ereignisse rund um die Rathaussanierung auf der städtischen Internetseite nicht aktualisiert. Das schafft Raum für Spekulationen und sorgt für Verunsicherung. Projekte dieser Größenordnung würden mehr Vertrauen und Akzeptanz bei der Bevölkerung erwecken, wenn ein höchstmögliches Maß an Transparenz geboten wird.

Daniel Schulz zum Sachverhalt:
Der Bürgermeister verweist auf die geplante Neugestaltung der Internetseite. Diese Aussage habe ich auch schon im Zusammenhang mit einem anderen Sachverhalt im Jahr 2015 bekommen als ich (damals noch nicht Fraktionsmitglied der Grünen) die Informationslücken auf der städtischen Internetseite kritisierte.

Presseberichte und Mediengespräche sind immer schnell geschrieben. Eine PDF- Datei hochzuladen oder mal den Text zur Rathaussanierung zu aktualisieren ist wohl zu viel Aufwand. Denn dort wird immer noch von 39mio Euro Sanierungskosten gesprochen.

http://www.marl.de/marl-nach-themen/isek-2025/das-soziale-rathaus/die-rathaussanierung.html

Verwandte Artikel