70,27mio für die Rathaussanierung

Seit dem Ratsbeschluss 2014 in dem für die Rathaussanierung 39mio Euro vorgesehen waren, hat sich viel verändert.

Bereits 2017 waren wir bei geschätzten Kosten von etwa 54mio Euro weil sich das Vergabeverfahren geändert hat und der Denkmalschutz als Auflage für eine Sanierung hinzu kam.

Heute, am 11.09.2018 gehen die Planer von einer weiteren Kostensteigerung von etwa 16mio Euro aus. Als Gründe wurden hauptsächlich der Bandschutz (eine Sprinkleranlage soll verbaut werden), das fragile und anfällige Tragwerk, die Beseitigung der Schadstoffe und die aufwendige Sanierung der Fester und Fassaden genannt.

In den 70,27mio ist allerdings noch nicht die Gestaltung der Außenanlagen inbegriffen (erste Schätzungen gehen von 4,4mio aus). Auch die Maßnahme Marshall 66 die mit bis zu 11,5mio zu Buche schlagen könnte und die Sanierung der Schule an der Wiesenstraße (0,5mio) wo die Insel VHS einziehen soll sind nicht in der Kalkulation enthalten. Ebenfalls kommen noch die Sanierungskosten für den Riegelbau in der Stadtmitte, die Herrichtung des Bauturms, und der Kauf und die Sanierung der Immobilie auf Schacht 3/7 als Übergangsquartier für die Verwaltung.

Am 20.09.2018 um 16.00 Uhr wird im Stadtplanungsausschuss (öffentliche Sitzung) über eine entsprechende Beschlussvorlage diskutiert, auf Basis dieser Kosten nun Fördergelder beantragt werden.

Verwandte Artikel