Abschluss-Betriebsplan genehmigt, Pumpen in 1.100 Metern Tiefe werden abgestellt

Laut WDR ist der Abschluss-Betriebsplan für Auguste Victoria genehmigt. Die Pumpen in 1.100 Metern Tiefe werden abgestellt.

Schon vor fast drei Jahren (18.12.2015) war die Zeche in Marl stillgelegt worden, aber die endgültige Genehmigung für die Schließung stand noch aus. Am Freitag (05.10.2018) hat die Bezirksregierung Arnsberg grünes Licht für den sogenannten Abschluss-Betriebsplan gegeben.

Im Notfall kann noch Grubenwasser gepumpt werden
Das heißt, dass die Betreibergesellschaft RAG die Pumpen in 1.100 Metern Tiefe abstellen darf, die immer noch das Grubenwasser nach oben befördern. Das Wasser fließt dann unterirdisch bis zum Rhein. Neben dem Schacht liegt schon das Material bereit, mit dem in den nächsten Monaten Beton in die Anlage gefüllt wird. Und falls im Notfall doch noch Grubenwasser nach oben gepumpt werden muss, kann eine Tauchpumpe durch ein Rohr nach unten gelassen werden.
Die Stadt Marl und die RAG wollen jetzt beginnen, das Gelände der Zeche zu vermarkten. Hier soll ein neues Industriegebiet entstehen.

(Bilder und Text: www.wdr.de)

Verwandte Artikel