Bürgermeister sorgt für Aufregung in der Ratssitzung

„Nein, Verständnis kann ich nicht mehr für diese Machtspiele der SPD und des Bürgermeisters aufbringen“ sagt der Stadtverbandvorsitzende Daniel Schulz zur letzten Sitzung des Rates. Katharina Sandkühler ergänzt „Wenn die Sinnhaftigkeit eines Antrages durch das Parteilogo entschieden wird haben wir in Marl ein Problem.“

Auch der Fraktionsvorsitzende Michael Sandkühler war über die Vorgänge in der Sitzung entsetzt „Die spielen mit der Zukunftsfähigkeit der Stadt und das aus politischem Kalkül.“

Egal ob es um die Entscheidung für eine realistische Möglichkeit eines Hochschulstandorts für Marl geht oder zukunftsorientierte Anliegen für die Förderung von Dach–und Fassadenbegrünung in der Stadt. Die SPD nutzte die Abwesenheit einiger Ratsmitglieder um mit ihrer Stimmenmehrheit dafür das jeder weiß wer in Marl die „rote Hose“ an hat. Und der Bürgermeister spielte der SPD – Fraktion in die Karten.

Wer die Berichterstattung in den Printmedien und den sozialen Netzwerken verfolgt wird erkennen das nicht nur wir so darüber denken.

Die Krönung des Abends war die Aussage des Bürgermeisters, das ein Baum in Marl nicht das Weltklima retten würde, während er Krokodilstränen über die Abholzung der Regenwälder am Amazonas vergoss. Herr Arndt, sie werden nicht nur nicht das Weltklima retten, sie werden unser Stadtklima vergiften!

Verwandte Artikel