Das Kasperletheater geht weiter…

Natürlich sind wir glücklich darüber, das unsere Anträge auch bei den anderen Fraktionen Zustimmung finden… Aber diese Art von Verhalten ist schon etwas befremdlich…

Unser Antrag vom 23.05.2019
Marl ruft den „Klimanotstand“ aus
1. Der Rat der Stadt Marl erklärt den „Klimanotstand und folgt damit dem Beispiel anderer
Kommunen (z.B. Münster, Heidelberg, Kiel) auf dem Weg zur Begrenzung der globalen Erwärmung. (beschlossen)
2. Der Rat weist die Verwaltung an und verpflichtet sich selbst, alle Entscheidungen unter einen
Klimavorbehalt zu stellen, insbesondere in der Verkehrspolitik, dem Wohnungsbau und der
Energienutzung. (beschlossen)
3. Verwaltungsvorlagen enthalten grundsätzlich einen Hinweis, ob ein Beschluss oder Bericht
klimatische Auswirkungen hat. (abgelehnt)

Antrag der „Wählergemeinschaft vom 02.07.2019
Auf Grund der Ratsentscheidung vom 6. Juni 2019 den Klimanotstand in Marl zu erklären,
sollen zukünftig bei jeder Beschlussvorlage der Verwaltung die klimarelevanten
Auswirkungen dargestellt werden. Dieses kann in der Vorlage durch eine Spalte (wie
„finanzielle Auswirkungen“) „klimarelevante Auswirkungen“ oder durch eine gesonderte
Darstellung im Sachverhalt erfolgen.

Zur Erinnerung:
Erst in der letzten Ratssitzung kopierte die SPD unseren Antrag zum Klimanotstand. Der Punkt den die Wählergemeinschaft jetzt aufgreift, wurde ABGELEHNT

Verwandte Artikel