Die Bündnis 90/Die Grünen schicken Daniel Schulz als Bürgermeisterkandidaten in die Kommunalwahl.

Der Stadtverband rund um die Doppelspitze der Grünen in Marl (Katharina Sandkühler und Daniel Schulz) gibt hiermit offiziell die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 bekannt.

„Wir stehen kurz vor einem Point of no return. Marl braucht jetzt einen Bürgermeister der mutige Entscheidungen trifft, anstatt die Altlasten zu verwalten. Und das muss absolut transparent und unter ständiger Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger stattfinden.“ sagt Schulz. „Der Stärkungspakt endet und wir stürzen uns wieder in die Schulden mit einer Rathaussanierung, die schon jetzt aus dem Ruder läuft. Erklären Sie mal einer Mutter, warum die Bezirksregierung 90mio Euro für ein Rathaus genehmigt, aber ihr Kind keinen Platz in einer Kita bekommt oder in einem sanierungsbedürftigen Klassenzimmer sitzen muss. Da kann man auch nicht als Parteisoldat handeln wenn man Chef der Verwaltung ist, da gilt es einzig und allein, die Belange aller Menschen in dieser Stadt zu vertreten.“

„Mobilitätskonzept, ISEK 2025+ und Co bringen uns kein Stück weiter, wenn wir nicht endlich ein Umdenken in unsere Köpfe bekommen. Bei den Bürgerinnen und Bürgern ist das schon lange angekommen. Die Lippenbekenntnisse der anderen Parteien zum Klimanotstand sind ein Witz, denn die Versiegelung und das Vernichten von Wald- und Grünflächen in Marl nimmt stetig zu.“

Daniel Schulz (35), Bürgermeisterkandidat der Bündnis 90/Die Grünen in Marl

Der 35 Jahre alte Lokalpolitiker ist der baupolitische Sprecher der Grünen in Marl und Miglied im Stadtplanungsausschuss, dem Betriebsausschuss des Zentralen Betriebshof für Grünflächen und Verkehr, sowie im Kinder- und Jugendhilfeausschuss. Auch auf Kreisebene ist er aktiv und vertritt die Interessen der Stadt Marl als Delegierter im Beziksrat Ruhr.

Verwandte Artikel