Die Folgen der Versiegelung kosten die BürgerInnen viel Geld!

Die Folgen der Versiegelung kosten die BürgerInnen viel Geld. Augenscheinlich wird dies durch steigende Preise für Trink- und Abwasser, die durch erforderliche Ausbau- und Neubaumaßnahmen für Regenwasserkanäle, Speicherbecken und Kläranlagen zustande kommen. Renovierungsarbeiten an Gebäuden, die durch Hochwasserschäden notwendig werden, können bisweilen existenzbedrohende Ausmaße annehmen.
Der Boden als bedeutender Bestandteil eines Ökosystems unterliegt vielfältigen Belastungen durch die menschliche Nutzung. Zu den negativen Eingriffen zählen Aufschüttung, Verdichtung, Schadstoffeintrag und Entwässerung. Durch den anhaltenden Flächenverbrauch für Siedlungen, Gewerbegebiete und Verkehrsflächen wird der Boden immer mehr versiegelt. Das Regenwasser kann nicht versickern und fließt direkt in die Kanalisation. Entsiegelung ist nicht nur ein Beitrag zum Bodenschutz, sondern fördert auch die Lebens- und Wohnqualität: Das Kleinklima verbessert sich, die Grundwasserneubildung wird erhöht, der oberflächliche Abfluss und damit die Hochwassergefahr sinkt.

Die von Menschen beanspruchte Siedlungs- und Verkehrsfläche nimmt ständig zu, der Naturraum dagegen dramatisch ab. Zwischen 1950 und heute hat sich die versiegelte Fläche fast verdoppelt. Der Flächenbedarf für die Bebauung frisst täglich fast 90 ha. Es entstehen Häuser und Hofflächen, Gewerbegebiete, Fabrikhallen mit allen Arten von Bedachungen, Zufahrten und Parkplätze, Straßen und Verkehrsnebenflächen.

Als kontinuierlich wirkende Versiegelungseffekte für Umwelt und Natur sind zu nennen:
– Reduzierung der Grundwasserneubildung
– Senkung des Grundwasserspiegels
– Steigerung von Menge und Geschwindigkeit des Oberflächenabflusses
– Verringerung der natürlichen Verdunstung
– Verschlechterung der Lebensgrundlagen für Tiere und Pflanzen
– warmes und trockenes Stadtklima
– monotones Stadtbild


Gerade im privaten Umfeld können Entsiegelungsmaßnahmen oft schneller und effektiver durchgeführt werden als im öffentlichen Bereich. Deshalb sind Flächen bestenfalls nur an solchen Stellen zu versiegeln, wo eine unbedingte Notwendigkeit dazu besteht. überall dort, wo es die Nutzung zulässt und eine Gefährdung des Grundwassers und Bodens ausgeschlossen werden kann, bietet die Entsiegelung die Chance, ein Stück verlorengegangene Natur zurückzugewinnen. Dieser Aspekt sollte von jedem naturbewusst handelnden Gartenfreund bedacht und bei Möglichkeit berücksichtigt werden.


Verwandte Artikel