Kinder erwünscht! Spielen erlaubt!

„Aufem Hof wird nicht gepöhlt“ dröhnt es durch das offene Fenster „und mach dat du vonne Straße wech kommst“

Aber eine Alternative an freien Flächen bietet sich den Kindern und Jugendlichen nicht. Gerade im alter 12+ wird es eng. Die öffentlichen Spielplätze bieten weder Möglichkeiten noch Räume für die Heranwachsenden.

Sogenannte „Baulücken“ werden geschlossen und die Freiräume in den Stadtteilen werden zusehens unattraktiver. Mit einem Antrag der die Verwaltung beauftragt öffentliche Flächen mit geringem finanziellen Aufwand attraktiver zu gestalten wollen wir einen Startschuss setzen um wieder mehr Akzeptanz für spielende Kinder zu schaffen und den Jugendlichen Räume zu bieten in denen sie beim „rumhängen“ eine gewisse Aufenthaltsqualität haben.

Dabei begrüßen wir ausdrücklich die hervorragende Arbeit der Vereine, Organisationen und Gruppierungen in Marl die sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen und wichtige Freizeitangebote schaffen.

Unser Antrag:

Verwandte Artikel