Marl soll „grün“ bleiben! Kompensationsangebote auf Marler Stadtgebiet schaffen!

Die Eingriffsregelung (auch Eingriffs-Ausgleichs-Regelung) ist im deutschen Recht das bedeutendste Instrument zur Durchsetzung von Belangen des Naturschutzes, das in der „Normal-Landschaft“ greift, also auch außerhalb naturschutzrechtlich gesicherter Gebiete. Grundidee ist ein generelles Verschlechterungsverbot für Natur und Landschaft.
Die sich aus dem Eingriff ergebenden Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft sind funktional auszugleichen, oder es sind gleichwertige andere Aufwertungen vorzunehmen.

Weil die Stadt Marl keine Flächen bereitstellen kann um solche Maßnahmen im Stadtgebiet zu realisieren, werden diese außerhalb der Stadtgrenzen durchgeführt. Das wiederum führt zu einer stätigen Abnahme der Grünflächen und ökologisch wichtigen Freiräume in Marl. Unsere Fraktion stellt deswegen folgende Anfrage im Stadtplanungsausschuss:

Verwandte Artikel