Tag der Gesundheit im Marler Stern

Mitglieder von zehn Marler Selbsthilfegruppen (SHG) trafen sich jetzt zum Gedankenaustausch mit Bürgermeister Werner Arndt und berichteten über ihre aktuelle Vereinsarbeit.

Eine enge Vernetzung fördern

Das traditionelle Treffen in der Ratsstube bietet den Vertreterinnen und Vertretern stets eine gute Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen und anstehende Projekte zu besprechen. So werden sie u.a. am 16. März am Marler Tag der Gesundheit im Marler Stern teilnehmen und dort ihre Arbeit vorstellen. Als einzige Kommune im Kreis Recklinghausen vergibt die Stadt Marl jährlich eine finanzielle Unterstützung für Tätigkeiten der SHG.

Großes ehrenamtliches Engagement

Die Mitglieder geben ihre Erfahrungen weiter und bieten Erkrankten so praktische Hilfen in schwierigen Lebenslagen. „Die Selbsthilfegruppen sind in Marl sehr aktiv. Ich danke allen Akteuren für ihr großes ehrenamtliches Engagement“, betont Werner Arndt. Damit die Vielfalt an Angeboten weiterhin bestehen bleibt, sind die Gruppen noch auf der Suche nach jungen Menschen, die sich in die Aktivitäten einbringen.

(Textquelle: marl.de)

Verwandte Artikel